Pressestimme zum Konzert am 15.1.2014 im Heilbad Heiligenstadt

„con emozione“ in der Kapelle

con emozione in der Kapelle - Presse Heiligenstadt - 2014Beschwingter Jahresauftakt mit einem kleinen und feinen Mozartprogramm. Viele Anekdoten und Episoden zur Auflockerung
HEILIGENSTADT Unter dem Titel „Welche Wonne, welche Lust …!“ stand das klassische Konzert des Duos „con emozione“ am 15.1.2014 in der Laurentiuskapelle des Landratsamtes in Heiligenstadt, zu dem der Theodor-Storm-Verein und das Literaturmuseum eingeladen hatten.
Das Duo machte seinem Namen gleich zu Beginn alle Ehre. „con emozione“ begann so, wie es enden sollte, mit viel Gefühl. „Was könnte zu einem heiteren und beschwingten Jahresauftakt besser passen, als ein kleines feines Mozartprogramm“, sagte Sopranistin Liane Fietzke, der weibliche Part des Duos zu Beginn des Konzertes. So waren die Lieder „Die Warnung“ und „Der Zauberer“ eine Aufforderung an das schwache Geschlecht, den Verführungskünsten der Männer nicht zu unterliegen. „Die Briefe, die er mir schrieb, schrieb er auch anderen“, sagte Sopranistin Liane Fietzke und schlüpfte so in die Rolle der Luise. Damit schlug sie den Bogen zum Stück „Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte“, das – wie alle Werke des Konzertes – von W. A. Mozart komponiert wurde.
Auch Goethe kam nicht zu kurz. Hatte er doch den Text für das Lied „Das Veilchen“ geschrieben. Liane Fietzke führte geschickt und routiniert durch das Programm, sie baute immer wieder kleine Anekdoten und Episoden ein. Im zweiten Teil des Konzertes ging es mit der Arie „Die Nadel“ aus „Die Hochzeit des Figaro“ und der Arie „Voi che sapete“ und „Non so piu“ nahtlos vom Deutschen ins Italienische. „Frohen Mutes kommen wir nun zu unserer heutigen Chorprobe in der Laurentiuskapelle, lud Frau Fietzke zum Mitsingen von „Komm, lieber Mai und mache …“ ein.
Nach „Welche Wonne, welche Lust …!“ aus „Die Entführung aus dem Serail“ folgte ein zweites Intermezzo von Norbert Fietzke am Klavier, der seine Frau instrumental begleitete. Mit dem Stück „Vedrai carino“ aus „Don Giovanni“, der Arie der Pamina aus „Die Zauberflöte“ und der Arie der Dorabella aus „Cosi fan tutte“ verabschiedete sich das Duo „con emozione“ an einem Abend des Hörgenusses der feinen Art nach zwei weiteren Zugaben bei den Gästen in der Laurentiuskapelle.

Eichsfelder Allgemeine, 17.1.2014 (Gregor Mühlhaus)