Schiller – Du musst glauben, du musst wagen

Schillerhaus Weimar

Foto: Liane Fietzke

Schillerhaus in Weimar

Schiller - Du musst glauben, du musst wagen(1759-1805)

„Du mußt glauben,
du mußt wagen…!“
(Anekdoten und Musik)
Eine musikalische Begegnung mit Friedrich von Schiller und seinen Zeitgenossen.
Es werden Vertonungen seiner Zeitgenossen zu hören sein, z. B. von Johann Christoph Kienlen, Ludwig van Beethoven, Adolph von Vagedes, Andreas Streicher, Carl Friedrich Zelter, Friedrich Freiherr von Dalberg.

Hörproben

Elegie an Emma - Weit in nebelgrauer Ferne - Adolph von Vagedes
Des Mädchens Klage - Der Eichwald brauset - Carl Friedrich Zelter

Der Schillerstein
in Weimar!
Wo????
Schillerstein am Urner See
Aus Anlass der Feierlichkeiten zum 200. Todesjahr von Friedrich Schiller im Jahre 2005 ging eine Nachbildung des Schillersteins auf die Reise vom Urnersee nach Weimar, der Wirkungs- und Todesstätte von Friedrich Schiller. Am vergangenen Donnerstag haben Vertreter der Urschweiz zusammen mit Thomas Liebig aus Flüelen, der die Schillerstein-Nachbildung aus Gotthard-Gneis geschaffen hat, das Geschenk Oberbürgermeister Volkhardt Germer in Weimar feierlich übergeben. Der Stein steht nun mitsamt der Rütlischwurpassage aus Schillers «Wilhelm Tell» und einer Widmung beim Eingang zum Hotel Elephant mitten in Weimar. …
(Auszug aus einem Artikel im „Urner Wochenblatt“)
Schillersteinübergabe in Weimar

Foto: Christoph Näpflin

Bei der feierlichen Übergabe 2005:
(von links) Michelle Kranz – Luzern Tourismus, Steinhauer Thomas Liebig, Anja Dietrich – Kulturstadt Weimar, Oberbürgermeister Volkhardt Germer und Paul J. Kernatch vom Hotel Elephant.
Anmerkung: Für alle, die den Stein sehen möchten!
Er steht am Hintereingang des Hotel Elephant – Zugang über den Parkplatz!
Hätte dieser Stein, der von Thomas Liebig mit viel Engagement und Eigeninitiative hergestellt und nach Weimar transportiert wurde, nicht einen Platz bekommen können, der der Leistung des Bildhauers einigermaßen gerecht geworden wäre?
Bis jetzt kennt kaum ein Weimarer, geschweige denn ein Tourist, die Existenz dieser wunderbaren Nachbildung des Schillersteins! Platz im Schillermuseumshof wäre genug vorhanden! Schließlich wurde in diesem Haus der „Wilhelm Tell“ geschrieben und es ist unter Mithilfe von Johann Wolfgang von Goethe authentisch die Gründungsgeschichte der Schweiz verfasst worden.
Warum setzt sich das Duo >con emozione< für den Schillerstein ein?
Auf einer unserer Konzertreisen hatten wir die große Freude den Bildhauer Thomas Liebig kennenlernen zu dürfen. Es war im Jahr 2006 in der St. Idda-Kirche in Bauen am Vierwaldstättersee. Dort gastierten wir mit unserem Goethe-Programm. Bei dieser Gelegenheit fragte uns Thomas Liebig, was wir als Weimarer Künstler von seiner Abbildung des Schillersteins denn halten würden. Wir schauten uns verdutzt an, hatten keine Ahnung, wovon er sprach und konnten keine Antwort geben. Nach unserer Rückkehr sahen wir uns den Stein an, der so leicht gar nicht zu finden war. Wer vermutet so ein Kunstwerk auf einem Hotelparkplatz? So haben auch wir die Frage an Stadtführer, Künstler und Bewohner Weimars gestellt und erhielten darauf sehr oft nur ein Schulterzucken.
Das haben der Dichterfürst Friedrich Schiller und der Bildhauer Thomas Liebig nicht verdient!
Vielleicht gelingt es, für die Beiden und den Stein, eine gebührende Anerkennung zu schaffen! Es würde sich in jedem Fall lohnen!!!