Pressestimme zum Konzert vom 8.3.2014 im „Priorat“ in Mühlhausen/Thüringen

Liebeslieder aus alten Filmen faszinierten das Publikum

Mühlhausen - Priorat

Foto: Michael Fiegle

Liane Fietzke brach mit ihrem Gesang eine Lanze für die Liebe und umschmeichelte ihren Mann Norbert, der sie am Klavier begleitete.
Mühlhausen. Schon mehrfach bestritt das Priorat für Kultur und Soziales seine Feier zum Internationalen Frauentag im Großen Saal des Puschkinhauses mit dem musikalischen Ehepaar Liane und Norbert Fietzke. In diesem Jahr hatten die beiden Berufsmusiker, sie Sopranistin, er Konzertpianist, ihr Programm aus Filmmusiken der 1930er- und 40er-Jahre mitgebracht. Mit ihren Liedern propagierten die beiden Absolventen der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix-Mendelssohn-Bartholdy“ (HMT) nicht nur die romantische Liebe. Sie zelebrierten quasi auf der Bühne ihre harmonische Liebesbeziehung. Das Paar feiert noch in diesem Jahr seine Silberne Hochzeit. Mit Titeln wie „Das gibt’s nur einmal“ und „So schön wie heut, so müsst‘ es bleiben“ unterstrich das auch als “ Duo con emozione “ bekannte Paar sein Motto: „Lebe den schönsten Augenblick!“. Ein Lob an die Männer sprach Liane Fietzke mit dem Lied „Musik, Musik, Musik“ aus, heißt es doch darin „Ich brauche nur noch eine Kleinigkeit zum Glück und das bist Du!“.
Ein schier endloses Repertoire an Liedern
Damit meinte sie natürlich auch ihren Mann, der während des gut anderthalbstündigen musikalischen Nachmittags immer ein Lächeln für seine Frau übrig hatte. Mit „The Entertainer“ von Scott Joplin, das ist die Filmmusik aus dem Kinoklassiker „The Clou“ mit Frauenschwarm Robert Redford, dem „Maple Leaf Rag“ und anderen Solos stellte Norbert Fietzke, der auch selber Filmmusiken komponiert, seine Qualitäten als Konzertpianist unter Beweis. Mit „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Man kann sein Herz nur einmal verschenken“ und „Kann denn Liebe Sünde sein“ huldigten beide auch nach der Pause der Liebe. Dabei unterstrich Liane Fietzke ihren Gesangsvortrag mit mindestens genauso viel Mimik und Gestik wie einst Marlene Dietrich in „Der blaue Engel“ und Zarah Leander in dem Film „Der Blaufuchs“. Die lebensbejahenden Titel des „Duo con emozione“ umschmeichelten die vielen Frauen, die es sich im Puschkinhaus an ihrem Ehrentag, dem Internationalen Frauentag, bei Kaffee und Kuchen gemütlich gemacht hatten. Viele sangen die ihnen von früher noch bekannten Titel mit.
Anlässlich ihrer zwanzigjährigen professionellen Zusammenarbeit planen Liane und Norbert Fietzke aus ihrem schier endlosen Repertoire an Liedern aus 700 Jahren auch eine neue CD mit dem zu ihrem Motto passenden Titel „Leise flehen meine Lieder“ zu produzieren, die am Samstag im Mühlhäuser Puschkinhaus schon angekündigt wurde. Unter den Liedern darauf auch eine neue Fassung von Schillers „Ode an die Freude“.

Thüringer Allgemeine / 11.03.2014 / Michael Fiegle